Vor der Einschulung…

Wie melde ich mein Kind an und wie geht es dann weiter? Näheres dazu unter: Schulanmeldung

Bereits bei der Anmeldung im November jeden Jahres beginnen die Ansatzpunkte unseres Konzeptes:
Orientiert am sog. Schulfähigkeitsprofil beobachten wir bereits bei der Anmeldung die Kindern genauer in Hinblick auf  folgende sechs Kompetenzbereiche:

  • Feinmotorik
  • Raum-Lage-Beziehung
  • Simultane Zahlerfassung
  • Unterscheidung und Benennung von Farben und Formen
  • Zuordnung von Würfelbild und Zahl
  • Antizipierendes Verstehen / Weitererzählen einer Bilder-Geschichte

Sollten uns Besonderheiten auffallen, erhalten die Kindertageseinrichtungen unmittelbar nach der Schulanmeldung von uns eine individuelle, schriftliche Rückmeldung mit der Bitte um Überprüfung unserer Beobachtung sowie dem Hinweis, gegebenenfalls fördernd tätig zu werden.

Im Zeitraum von Januar bis zu den Osterferien finden in den abgebenden Kindertageseinrichtungen Gespräche mit ErzieherInnen statt, die sogenannten  Einschulungskonferenzen.

Schulbesuch: Die Kinder besuchen – möglichst mit ihren ErzieherInnen – im Mai/Juni am Vormittag unsere Schule. Zusammen mit einer halben erste Klasse verbringen dann immer ca. 10- 15 Vorschul-Kinder zwei echte Schulstunden. So lernen diese unsere Schule besser kennen, und wir erleben die Kinder erstmalig in einer typischen Klassensituation. Danach kommen die Vorschul-Kinder noch zu einer besonderen Abschlussrunde zusammen.

Schließlich werden alle vorhandenen Informationen gebündelt und entsprechend ausgewertet:

  • Schulanmeldung
  • Gespräche mit den abgebenden Kindertageseinrichtungen,
  • ärztliche Untersuchung des Gesundheitsamtes und
  • Eindrücke des Schulbesuchs

Aufgrund dieser Kenntnislage erfolgt die Klassenbildung mit dem Ziel einer Ausgewogenheit im emotionalen, sozialen und kognitiven Gefüge. Außerdem planen wir hier bereits die Einteilung der Kinder in Hinblick auf das sog. Förderband nach der Einschulung.